Franzosen in Köln

 

Dauer:                  ca. 2 Stunden

Treffpunkt:         Kreuzblume

Kosten:               10 Euro pro Person / ab 120 Euro die Gruppe / ab 100 Euro die Schulklasse

Programm:  

 

Wir schreiben das Jahr 1794. Ganz Köln ist von den Franzosen besetzt. Ganz Köln? Nein, nur der linksrheinische Teil. Doch mit dieser Besetzung und den Maximen "egalité, fraternité, liberté" brach eine Zeit der Veränderung an, die das kölsche Leben auf den Kopf stellte.

 

Mit Schlagwerk und Trompete halten Sie Einzug durch die Porta Hanonis und erleben eine ganze Stadt im Umbruch. Ob die Einrichtung einer Müllabfuhr, die Aufstellung einer Straßenbeleuchtung oder die Durchführung kommissarischer Investigationen: Durch die Franzosen erlebte Köln eine neue Blütezeit. Die Juden durften sich wieder im linksrheinischen Gebiet ansiedeln und genossen Gleichheit vor dem Gesetz, dem Rats- und Ständedünkel wurde ein Ende gesetzt und Angeklagten wurden faire Prozesse garantiert. Doch nicht alles war gut. So wurde der Karneval verboten, die Universität geschlossen und die Kirche enteignet.

 

Championet, Wallraf, Napoleon und von Klespe sind die Helden dieser Zeit und bringen Ihnen die französische Seite Kölns näher. Seien Sie dabei, wenn es heißt: "Vive la France, vive Colonia!"